Eden Weint Im Grab , Wisborg, LVX Aeterna

Endlich kam der langersehnte Tag… nach einem knappen Jahr sah ich sie endlich wieder.

Die Rede ist von Eden Weint Im Grab aus Berlin. Mit im Gepäck hatten sie Wisborg und LVX Aeterna als Support. Wie hatte ich mich circa ein ganzes Jahr darauf gefreut, für die Meute wieder ein tolles Catering zu zaubern, um mich anschließend von schaurig schöner, romantischer Kammermusik verwöhnen zu lassen. Und ich sage euch, es war ein voller Erfolg, sowohl für das Publikum, als auch für mich.

Ich bereitete sogar eine kleine Überraschung für die Band vor. Ich wollte schon immer mal einen Motivkuchen backen… bloß fehlte mir noch etwas die Idee, was es für ein Motiv werden sollte… Irgendwas mit Grabsteinen.. und zack fiel mir das neue Album wieder ein. Ich bereitete also 11 Grabsteine vor, auf denen alle Namen der Protagonisten der 11 Songs zu finden waren und steckte diese auf einen Maulwurfskuchen. Um das ganze echter wirken zu lassen, habe ich das Gekrümel zu Friedhofserde umfunktioniert. Als ich den fertigen Kuchen der Band überreichte, trauten diese ihren Augen nicht und posteten den Kuchen direkt bei Instagramm.

Nachdem alle gemampft hatten, ging es dann 20:30 Uhr los mit LVX Aeterna. Die Band erinnerte etwas an Depeche Mode. Dem Sänger traute man ein solche Stimme nicht zu. Auch vom Stil her, ähnelte etwas. Ist zumindest meine Meinung. Danach betraten Wisborg die Bühne. Die 3 köpfige Band hat sich dem klassischen Goth-Rock verschrieben, und ließ alle Gothic-Herzen höher schlagen. Ein perfekter Auftakt für die 6 Ewigen.

Und dann betraten die 6 Künstler die Bühne und nahmen uns mit auf die Spuren ihres neuen Albums, indem es um Morde, Mörder und grauenvolle Schicksale geht. Eden Weint im Grab erzeugen durch die Instrumente ihre ganz eigene Atmosphäre und entführten uns für 1,5 Stunden in das Jenseits und Totenreich… Ein bunt gemischtes Set mit all ihren Hits und neuen Songs. Durch Sänger Sasha’s kunstvolle Ansagen zwischen den Songs, konnte man auch schnell erahnen, um welches Stück es sich als nächstes handelte. Alles in allem verzauberten sie das Publikum, luden zum Tanz und Mitsingen ein. Es war ein schöner Abend, der für mich im Kopf noch nicht zu Ende ist. Ich werde noch lange daran denken und hoffe, sie bald wieder zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.