Missis Beiträge: Kambrium (Band)

Guten Tag liebe Flamongos,

so kurz vorm Jahreswechsel werde ich euch wieder eine Band vorstellen. Die meisten unseres Vereins kennen sie bereits. Die Rede ist von „Kambrium“. Die 5 Jungs aus Helmstedt haben sich dem Epic Death Metal verschrieben. Bereits seit 2005 machen die Geschwister Martin und Karsten mit Fabien, Maximillian und Jan zusammen Musik. Sie spielten zahlreiche Shows, auch durften sie sich auf vielen Festivals präsentieren. Selbst im Ausland konnten sie sich bereits beweisen.

2015 kam ich das erste Mal in Kontakt mit Kambrium. Sie waren als Headliner für mein Halloweenkonzert vorgesehen. Seit jeher helfe ich Ihnen vor und hinter der Bühne, ob es die Versorgung des leiblichen Wohles ist, oder nur die Rolle des Zuschauers da bin, spielt dabei keine Rolle. Auch war ich beim Videodreh des „Ghost Shaman“ anwesend. Kaum zu glauben, dass ich erst 4 Jahre mit Ihnen zusammenarbeite, denn es kommt mir schon viel länger vor.

Um das musikalische Genre kurz zu definieren: Ihr kennt sicher den klassischen Death Metal, und auch den klassischen Power Metal? Wenn man diese beiden Genre kombiniert, ergibt das Kambrium. Ihre Musik zeichnet sich zum einen besonders durch die melodischen Klänge des Keyboards und die vielen Samples im Hintergrund aus, zum anderen durch das Growlen von Frontmann Martin. Zunächst reichte diese Kombi aus, um den Leuten ein neues Genre zu zeigen. Aber dann entdeckte Gitarrist Karsten den klaren Gesang für sich und brachte sich mit ein. Abgerundet wird das Ganze durch den Einsatz der 2 Gitarren und dem Bass. Kambrium ist und bleibt einzigartig.

Ihr aktuelles Album heißt „Dawn of the Five Suns“ und wurde durch das Label „Noise Art Records“, mit dem sie schon ein paar Jahre zusammen arbeiten, veröffentlicht. Hier greifen sie die Thematik der fast vergessenen Welt der Azteken und Majas auf. Das Vorgängeralbum „The Elder’s Realm“ behandelt Geschichten von Schattenwesen und Seemonster. Ihr seht, dass die Jungs sich seit 2016 die Mühe machen, speziell ein Thema musikalisch in Szene zu setzen. Davor gab es bereits auch schon 2 Alben, wo man aber noch in der Findungsphase gewesen ist, man wusste noch nicht genau, wo die Reise hingeht. Da das nun klar ist, rate ich euch einfach mal in alle Alben rein zu hören und sie zu kaufen. Alleine die Cover sind es wert, sich die CD’s ins Regal zu stellen.

Für etwaige Livetermine müssen wir uns noch ein bisschen gedulden, da noch nichts bekannt ist, außer dass sie am 4.Juni 2020 auf den Rock & Metal Day’z in Oschersleben sein werden und im Juli 2020 auf dem Rockharz Open Air in Ballenstedt.

Ich kann euch nur wärmstens empfehlen, bei diesen beiden großartigen Festivals vorbei zu schauen, wo wir als Verein auch auf jeden Fall vor Ort sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.