Missis Beiträge: Eden Weint im Grab (Band)

16.09.2019

Hey Leute,
habt ihr Lust auf ein bisschen schwarze Schauerromantik? Dann habe ich hier eine neue Band für euch.

Heute geht es um „Eden Weint im Grab“, auch als EWIG in der Gothic-Szene bekannt. Das Sechstett gründete sich 2004 in Berlin und ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Gothic-Szene. Sowohl auf dem Wave Gothic Treffen, als auch auf dem M’era Luna sind sie wiederkehrende Gäste.
EWIG ist nicht gerade die Band, die man kennt und mag, da ihre Musik sehr speziell ist. Nicht jeder steht auf den Humor und die schwarze Romantik von Sasha Blach (Songwriter, Sänger und Bassist der Band). Um den ganzen seine spezielle Note zu verleihen sind auch noch ein Kontrabass, eine Violine, 2 Gitarren und ein Schlagzeug an Bord. Allein diese Konstellation der Instrumente ist heutzutage sehr selten geworden. Jedoch erzeugt sie genau diesen schaurig schönen Sound, den EWIG einzigartig macht.

Auch ich fand es zunächst etwas bizarr, als ich das erste Mal mit den Jungs und Mädel in Berührung kam. Wir schreiben das Jahr 2015, als ich gerade eine Zeit lang in Bremen verweilte und die Musikerszene unter die Lupe nahm. So kam es, dass sich EWIG als Support auf der Tour von Nachtblut in einen kleinen Ort nahe Bremen verirrten und mich in eine 45minütige Reise ins Jenseits entführten.

…Mit Kontrabass und Geigen, spielten sie einen jenseitigen Reigen… und erzählten von dem Leben nach dem Tod, von einem verschollenem Bergmann, einer Tragödie zweier Liebenden und nicht zu vergessen: die Geistergeschichten. EWIG gelang es, mich an Ort und Stelle einzusammeln und für eine Weile meine Sorgen vergessen zu lassen. Ist es nicht das, worauf jede Band abzielt, wenn sie den Zuschauer ihr Können darbietet? Ich war jedenfalls begeystert. Jeder Song, jedes Gedicht, was aus Sasha’s Feder stammt, ist einfach großartig. Mit seiner Stimme haucht er dem lyrischen Ich das Leben ein.

Am 2. Februar diesen Jahres verzauberten Sie die Zuschauer hier in Braunschweig, wo ich die große Ehre hatte, das Catering für die 6 Berliner zu fertigen. Da hatte ich dann endlich die Chance sie persönlich kennen zu lernen und sie wieder live zu erleben.

Nach inzwischen 6 veröffentlichten Studioalben, folgt im Dezember nun das nächste Meisterwerk „Tragikomödien aus dem Mondarchiv“. Des Weiteren gibt es auch noch Singleauskopplungen und seit April 2019 eine Vinyl zu erwerben. Sogar Literatur in gebundener Form könnt ihr haben. Ich persönlich habe 3 signierte Cd’s, das Buch und ein Shirt zu Hause. Mein Favoritenalbum ist das „Geysterstunde II“, dicht gefolgt vom großartigen Konzeptalbum „Na(c)htodreise“.

EWIG behandelten in ihrem letzten Album „Na(c)htodreise, die Nahtoderfahrung eines jungen Dichters. Dieser soll beerdigt werden, liegt schon im Sarg, als plötzlich sein Geist aufsteigt und eine Reise durch die Hölle beginnt. Er begegnet vielen Charakteren und Gestalten, die ihn begleiten und fast bis in das Licht führen. Doch dann wacht er auf, und stellt fest, es war alles nur ein Traum. Wer nun erfahren möchte, was er erlebt, sollte sich mal rein hören und am 1.Februar 2020 im B58 in Braunschweig einfinden. Es lohnt sich auf jeden Fall!

2020 starten Sie eine kleine Deutschlandtour. Hier die Termine:

03.01. Leipzig – Hellraiser
04.01. Köln – MTC
11.01. Erfurt – From Hell
18.01. Berlin – Wabe
24.01. Hamburg – MS Stubnitz
25.01. Münster – Rare Guitar
01.02. Braunschweig – B58
07.02. Cottbus – Muggefug
08.02. Nürnberg – Cult

Kommt vorbei und lasst euch ins Jenseits entführen.

Facebook:
https://www.facebook.com/edenweintimgrab/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.